Krankenkasse wechseln

Tipps zum Thema Krankenkasse wechseln

 

Um die Krankenkasse wechseln zu können, braucht der Versicherte zumindest bei den gesetzlichen Kassen nur Stift und Papier. Wer hier seine Kündigung einreicht, kann ohne größere Probleme wechseln. Wer jedoch die Krankenkasse wechseln möchte um von einer gesetzlichen Versicherung in die private Krankenversicherung zu kommen, sollte einige wichtige Dinge beachten. Denn hier ist ein Wechsel problemlos nur für Selbstständige möglich oder wenn ein Angestellter mehr als knapp 50 000 Euro im Jahr verdient. Wer hier wechselt ohne nachzudenken, kann sich in eine größere finanzielle Krise stürzen.

Krankenkasse wechseln

Die Krankenkasse wechseln macht in Zeiten der Beitragserhöhung bei den gesetzlichen Kassen Sinn. Oft ist eine umfangreiche Police bei einer privaten Versicherung wesentlich kostengünstiger zu bekommen als bei der gesetzliche Krankenversicherung. Wer früh die Krankenkasse wechseln will und sich privat versichern lassen möchte, kann hier von sehr niedrigen Beiträgen profitieren. Für die Grundausstattung zahlen junge Studenten oft weniger als 100,- Euro – Beiträge in doppelter Höhe sind bei einer gesetzlichen Krankenversicherung nicht unüblich.

Wer jedoch bei Krankenkasse wechseln nicht auf die Vertragslaufzeiten sieht und lange Verträge unterschreibt, wird Schwierigkeiten haben, wenn er erneut die Krankenkasse wechseln und zurück in die gesetzliche Versicherung möchte. Dies ist für Selbstständige und Angestellte meist nur bei Arbeitslosigkeit möglich. Wer außerdem voraussichtlich keine Gesundheitsprüfung bei einer privaten Krankenversicherung bestehen würde, sollte sich auch überlegen, ob er die Krankenkasse wechseln möchte.

Trotz der zahlreichen Vorteile, sollten gerade Versicherte mit geringem Einkommen bei ihrer staatlichen Versicherung bleiben. Lange Verträge, Gesundheitsprüfungen und teilweise teure Beiträge, können für den Versicherungsnehmer zu größeren Problemen werden.  

Impressum